Rechtliche Informationen Scheidung – Trennung

Nach einer Scheidung bleibt die Obsorge beider Eltern bestehen.
Wenn sie sich Eltern nach einer Scheidung oder Trennung nicht einigen können, wer die Obsorge für die Kinder übernehmen soll, muss manchmal ein Gericht diese Entscheidung treffen. Du hast im Obsorgeverfahren das Recht angehört zu werden. Ab 14 Jahren kannst du selbst Anträge bei Gericht stellen. Die Obsorge endet im Regelfall mit deinem 18. Geburtstag.

Unterhalt
Beide Elternteile sind für dich unterhaltspflichtig, bist du dich selbst erhalten kannst. Dies ist völlig unabhängig davon, ob die Eltern die Obsorge innehaben oder nicht. Lebst du bei beiden Eltern, leisten diese deinen Unterhalt, in dem sie dich betreuen und versorgen (Naturalunterhalt). Sind deine Eltern getrennt, leistet der Elternteil, bei dem du lebst, seinen Unterhalt dadurch, dass er den Haushalt führt und dich betreut. Der andere Elternteil ist zur Zahlung von Geldunterhalt verpflichtet.
Die Höhe der Unterhaltspflicht richtet sich nach dem Einkommen deiner Eltern. Hast du ein eigenes Einkommen, mindert sich der Unterhaltsanspruch. Die Unterhaltsverpflichtung endet nicht automatisch mit der Volljährigkeit: Deine Eltern können auch noch nach dem 18. Geburtstag unterhaltspflichtig sein, wenn du beispielsweise studierst, eine Lehre oder Ausbildung machst und deswegen noch nicht selbst finanziell für dich sorgen kannst. Mit deiner Selbsterhaltungsfähigkeit erlischt dein Anspruch auf Unterhalt.

Was heißt Kontaktrecht?
Wenn ein Kind mit einem Elternteil nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, hat das Kind bzw. der oder die Jugendliche das Recht, mit diesem Elternteil Kontakt zu haben und diesen zu treffen. Beide Elternteile sollen sich grundsätzlich darüber einigen, wann und wie oft der Kontakt zum anderen Elternteil stattfinden soll. Gelingt den Eltern eine Einigung nicht, kann das Gericht die Entscheidung treffen. Auch hier muss deine Meinung gehört werden und du kannst selbst einen Antrag bei Gericht stellen. Ab dem 14. Lebensjahr kannst du nicht gegen deinen Willen zum Kontakt mit einem Elternteil gezwungen werden.

Wenn es also zu einem Verfahren kommen sollte, hast du folgende Rechte:

  • Im Verfahren über die Obsorge oder den persönlichen Kontakt durch das Gericht musst du persönlich angehört werden.
  • Bis zehn Jahre kann das Gericht z. B. das Jugendamt, die Familiengerichtshilfe oder andere geeignete Personen beauftragen, mit dem Kind zu sprechen. (§ 105 AußStrG).
  • Ab 14 Jahren können Jugendliche in Verfahren über den persönlichen Kontakt nicht mehr zum Kontakt zu jenem Elternteil, der nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, gezwungen werden. (§ 108 AußStrG).

Ab 14 Jahre hast du in Angelegenheiten der Pflege und Erziehung Parteistellung (§ 104 AußStrG) und kannst:

  • Anträge bei Gericht stellen Rechtsmittel gegen eine Entscheidung des Gerichtes einlegen
  • einen Antrag auf Verfahrenshilfe stellen, um deine Verfahrensrechte wahrnehmen zu können.

Nähere Infos über deine Rechte:
www.kija.at oder lade dir die gratis APP der KIJAs Österreich herunter!